Was ist die Künstlersozialabgabe?

Die Künstlersozialabgabe ist gesetzlich vorgeschrieben: Jeder, der Leistungen selbständiger Künstler*innen bucht, wird abgabepflichtig an die Künstlersozialkasse (KSK) gemäß KSVG, unabhängig davon, ob der Künstler dort versichert ist. Dies betrifft auch Aufführungen unseres Theaters.
Die Höhe der Künstlersozialabgabe wird jedes Jahr neu festgelegt und liegt bei ca. 5% des Künstlerhonorars.

 

Wie hoch ist die Künstlersozialabgabe für unsere Theaterstücke?

2017
Für 1 Aufführung
2017
Für jede weitere Aufführung
2018
Für 1 Aufführung
2018
Für jede weitere Aufführung
Gretchen reloaded 7,68 Euro 3,84 Euro 8,64 Euro 4,32 Euro
#bewerben 7,68 Euro 3,84 Euro 8,64 Euro 4,32 Euro
Todesengel 30,72 Euro 15,36 Euro 34,56 Euro 17,28 Euro
Global Playerz 23,04 Euro 11,52 Euro 25,92 Euro 12,96 Euro
druck. 23,04 Euro 11,52 Euro 25,92 Euro 12,96 Euro

Der Betrag gilt pro Theaterstück, NICHT pro Schauspieler*in. Die unterschiedlichen Höhen ergeben sich aus der Zahl der am Theaterstück beteiligten Schauspieler*innen.

Der Abgabesatz beträgt für 2017 4,8%.

 

Wie wird die Künstlersozialabgabe bezahlt?

Nach erfolgreicher Aufführung erhalten Sie von uns eine Rechnung und Sie überweisen uns den Betrag zusammen mit unserer Gage. Wir leiten ihn dann an die KSK weiter.

 

Für Veranstaltungsprofis: Häh, muss ich den Betrag nicht selbst an die KSK abführen?

Es stimmt – normalerweise muss jeder Veranstalter die Abgabe selbst an die KSK abführen. Da unser Theater jedoch als gemeinnütziger Verein strukturiert ist, entsteht eine sogenannte „Verwertungskette“: Sie buchen ja nicht die Schauspieler*innen selbst, sondern den Verein, und führen deshalb nichts an die KSK ab. Der Verein wiederum bucht/beauftragt unsere Schauspieler*innen – und muss deswegen die Abgabe an die KSK abführen.
Sie müssen keine weiteren Angaben an die KSK tätigen, unser Honorar ist für Sie nicht meldepflichtig, nur für uns.

↑ TOP