Theaterstücke

Gretchen reloaded
#bewerben

Theater Sonni Maier

Seit 2008 schreiben, inszenieren und spielen wir Theaterstücke zu gesellschaftlichen Problemthemen für Jugendliche.
Als Tourneetheater bringen wir Theater dorthin, wo normalerweise keins stattfindet: In die Schulen, Jugendzentren, Kirchen, Turnhallen, und, ja, ab und zu auch mal in die Theaterhäuser!

Unser Engagement führt uns quer durch die Republik: Bereits über 1.300 Aufführungen in ganz Deutschland und 15 weiteren europäischen Ländern. Einladung zu diversen Konferenzen, Kongressen und Festivals. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Fair Trade Award 2016.
Gründerin und Leiterin ist Sonni Maier, B.A. Theaterwissenschaftlerin und Pädagogin, seit 2001 bundesweit als Regisseurin, Schauspielerin und Autorin tätig. Seit 2014 ist „Künstler für Gerechtigkeit e.V.“ unser Träger.

Lernen Sie uns und unsere Theater-Wunderwelt kennen – wir kommen gerne auch zu Ihnen!

News

Kartenvorverkauf für die Premiere startet heute!

  • 02 Jul. 2019

Am 13. September feiert unser neues Theaterstück „Zaun im Kopf“ Premiere in Witten. Wir laden euch herzlich dazu ein!

Und für Schulklassen haben wir ein besonderes Angebot: Am 9.9. geben wir eine exklusive Vormittags-Vorpremiere, bei der die Schüler*innen live den Entstehungsprozess eines Theaterstücks miterleben und im Anschluss mit der Regisseurin, der Autorin und den Schauspieler*innen diskutieren können.

Heute startet der Vorverkauf für beide Vorstellungen, Karten gibt es in unserem neuen >>> Online-Shop!

Europa-Tournee, Station 8: Die weißen Stränder der Ostsee

  • 10 Mai. 2019

Nach Klaipeda hatte uns der „Verein der Deutschen“ eingeladen. Der Verein repräsentiert die Deutschsprachige Minderheit in Litauen. Die ca. 3200 Einwohner*innen sind ein Überbleibsel der wechselvollen Geschichte Litauens.

Das war eine schöne Abendvorstellung im städtischen Kulturzentrum, das mit etwa 100 Besuchern fast ausverkauft war. An den Reaktionen merkten wir, wie sehr das Publikum es genoss, einmal ein Theaterstück in der Muttersprache sehen zu können – so viele ehrliche und befreite Lacher, und lang anhaltender Applaus.

Eine weitere schöne Überraschung für mich: Wer bei uns weiß schon, dass die schönsten Strände der Ostsee ausgerechnet in Klaipeda zu finden sind? Kilometerweiße blütenweiße Sandstrände – fast glaubten wir uns in der Karibik. Die besten Seiten des Tourlebens!

Morgen geht es leider schon wieder weiter… nach Hrodna in Weißrussland.

Europa-Tournee, Station 7: Kleine Baltikumskunde

  • 09 Mai. 2019

Heute spielten wir in Riga, der wunderschönen Hauptstadt Lettlands.

Die drei Staaten Estland, Lettland und Litauen werden in Deutschland oft einfach als „die baltischen Staaten“ zusammengefasst. Irgendwie habe ich die drei bislang auch immer als Einheit gesehen. Wie überrascht war ich, hier vor Ort zu erfahren und zu erleben, wie unterschiedlich die drei Länder tatsächlich sind – es ist, als würde man Deutschland, Frankreich und Polen in einen Topf werfen, nur weil es Nachbarstaaten sind.

Die Kultur, Sprache und Mentalität der Esten ist finno-ugurisch, d.h. den Finnen sehr ähnlich. Lettland und noch mehr Litauen sind von der Mentalität dagegen eher mit Polen zu vergleichen und sprechen eine slawische Sprache. Estland gilt als „Musterschüler der EU“ und strickt die Nation in Rekordtempo um zu einer volldigitalisierten, ultramodernen Gemeinschaft. Freier Internetzugang für jeden ist ein in der Verfassung verankertes Grundrecht, und in der Hauptadt Tallinn konkurrieren gläserne, vollflächenprojizierte Bürotürme mit einer top retaurierten pittoresk-blitzsauberen Altstadt.
Ihre Nachbarn im langsameren Lettland werden von ihnen gerne mal als „Dummköpfe“ bezeichnet, worauf die Letten mit „Pferdeköpfe“ kontern.

Unsere Aufführung spielten wir allerdings für alles andere als „Dummköpfe“: Nämlich im Rahmen eines Festakts, in dem 100 Abiturienten und Abiturientinnen das Deutsche Sprachdiplom erhielten. Herzlichen Glückwunsch!

Nun sitzen wir im Bus zur nächsten Station…  ich bin gespannt auf Klaipeda in Litauen.

Europa-Tournee, Station 6: Autopanne in Estland

  • 06 Mai. 2019

Als leises Quietschen kündigte es sich in Dänemark an. In Norwegen kam ein Schaben dazu. Auf der 800km langen Fahrt durch Schweden wurden die Geräusche immer durchdringender, und durch Finnland zitterten wir uns schließlich nur noch. Angekommen in Estland, stand die Diagnose: Bremsscheiben komplett durch!

Was tun? Fremdes Land, unbekannte Sprache, enger Zeitplan, und vor uns liegen noch über 3000 Kilometer…

Gottseidank sprangen unsere beiden Veranstalterinnen, die Deutschlehrerinnen aus Jüri und Rapla, uns in Sekundenschnelle bei: Grete organisierte uns einen spontanen Werkstatt-Termin, Inna dolmetschte dort für uns, und während wir im Gümnaasium Jüri auf der Bühne spielten, reparierten die fleißigen Mechaniker unseren Bus. Was wäre eine Tournee ohne Abenteuer? Fettes Danke an euch alle!

Morgen geht die Reise dann sicherer weiter… nach Riga in Lettland.

Übrigens: Unser Foto ist natürlich gestellt… wer ist während einer Panne so gechillt, noch schöne Fotos zu machen?!

Europa-Tournee, Station 5: Die spinnen, die Finnen!

  • 02 Mai. 2019

Ja, was ist denn hier los…? Als wir am Vormittag des 1. Mai nach 16 Stunden Überfahrt müde aus der Fähre kletterten, staunten wir nicht schlecht: Ganz Helsinki war eine einzige Riesenkirmes!

Der Maifeiertag, genannt „Vappu“,  wird hier in Finnland als großes Volksfest gefeiert: Alle Finnen, die Abitur haben, setzen sich eine traditionelle weiße Mütze auf; wer studiert hat, steigt zusätzlich in einen großen, unförmigen Ganzkörperanzug (jeder Studiengang hat seine eigene traditionelle Farbe), und dann ziehen alle in den Stadtpark und picknicken. Ein einziger Ausnahmezustand!

Unsere Gastgeberin, die Kunstlehrerin der Deutschen Schule Helsinki, führte uns mitten hinein ins Vappu und so standen wir verblüfft inmitten hunderttausender feiernder Finnen und ihrer Picknickdecken. Ein nordisches Abenteuer!

Morgen steigen wir erneut in eine Fähre und setzen über in die Baltischen Staaten nach Jüri, Estland.

Europa-Tournee, Station 4: Der Fjord ruft!

  • 01 Mai. 2019

Wusstet ihr, dass die Norweger als die „Cowboys Skandinaviens“ gelten? Freiheitsliebend, selbständig, rough und etwas eigenbrötlerisch. Kein Wunder in diesem faszinierend wilden Land mit seinen Fjorden, Granitfelsen und dichten Nadelwäldern! Auf der Autofahrt hielten wir mehrmals an, um die überwältigende Natur zu bestaunen.

Gespielt haben wir hier natürlich auch! Die Deutsche Kirche in Oslo hatte uns für eine offene Abendvorstellung mit „druck.“ eingeladen. Das war spannend, vor einem bunt gemischten Publikum aus Norwegern mit deutschen Wurzeln, Deutschen mit norwegischem Arbeitsplatz, deutschlernenden Schülerinnen und norwegischlernenden Austauschstudenten zu spielen. Und auch hier staunten wir wieder: Über die völlige Kritiklosigkeit der meisten Norweger*innen gegenüber einer massiven staatlichen Datensammlung, von der uns unsere Gastgeber im Nachgespräch berichteten.

Cowboys Norwegens, verteidigt eure Freiheit!

Morgen fahren wir einmal quer durch Schweden und besteigen dann in Stockholm die Fähre nach Helsinki, Finnland.

Ensemble

Sonni Maier

INTENDANZ

„Ich mache Theater – nicht, um ’nur‘ zu unterhalten, sondern um wachzurütteln, um zu sensibilisieren für Missstände in unserer Welt und unserem direkten Umfeld.“

Elias Engels

„Theater bedeutet für mich: Freiheit des Geistes und der Sprache.“

Karolin Blumenstengel

„Theater ist Leidenschaft, auch Adrenalin gehört immer dazu.“

Simone Brunnstein

„Theater berührt mich tief in der Seele. Leider habe ich keinerlei schauspielerisches Talent. Zu organisieren und planen schon. Daher sitze ich ja im Büro!“

Tobias Vorberg

„Was Theater für mich bedeutet? Eine einzigartige Kommunikationsplattform, um übers Geschichtenerzählen Themen anzustoßen, die wichtig sind.“

Fritzi Eichhorn

„Theater bewegt, berührt und ist echt, ohne STOP oder PAUSE Taste. Keine App zum Runterladen, sondern Geschichten zum Mitlachen, Miterleben und Miteinandersein!“

Tim Müller

„Theater ist der reale Raum für Träume.“

Martin Mohanty

„Es treibt mich an, einer Message durch klangliche Untermalungen eine maximale Wirkung zu verleihen!“

Andy Little

„Theater ist Kommunikation. Kommunikation ist Leben. Leben ist Leidenschaft. Theater ist Leidenschaft.“

Stefanie Linnenberg

„Bühne – Bretter, die die innere Welt verändern. Die Bühne ist der Treffpunkt von Kunst und Leben.“

Maja Rodigast

„Was mich am Theater motiviert? …Motivierendes Theater… Zuschauer die mehr als zuschauen… Man sagt nicht nur: ‚Applaus ist das Brot des Künstlers‘, es stimmt auch!“

↑ TOP